Haupversammlung 218

Viele Höhepunkte und ein paar Tränen

Christoph Estermann begrüsste 30 Mitglieder zu seiner HV-Premiere im Hotel Kirchbühl und führte gekonnt und wortgewandt durch seine erste Hauptversammlung als neuer Präsident des Skicubs Grindelwald. Er kann zugleich auf ein sehr zurfriedenstellendes Vereinsjahr zurückblicken.An der vergangenen Hauptversammlung des Skiclubs Grindelwald wurde Jürg Schmid zum Ehrenmitglied ernannt.An der vergangenen Hauptversammlung des Skiclubs Grindelwald wurde Jürg Schmid zum Ehrenmitglied ernannt.

«Zugegeben, ich bin etwas nervös …», mit diesen Worten startete Christoph Estermann zu seiner ersten Hauptversammlung und dankte zugleich seinem Vorgänger Jürg Schmid für die tadellose Übergabe des Präsidentenamtes sowie die geschätzte Unterstützung in seinem ersten Amtsjahr. Estermann liess am vergangenen Freitag zu Beginn der Hauptversammlung die anwesenden Mitglieder einen Blick ins vergangene, erfolgreiche Vereinsjahr werfen.

Wie immer fiel der Startschuss in die neue Saison mit dem Lottomatch, welcher erstmals in der Eiger+ Cafe Lounge im Sportzentrum stattfand und viele spielbegeisterte Besucher anlockte. Die Anlässe im Schnee konnten unter guten Verhältnissen und besten Pisten abgehalten werden. So stand die Grossveranstaltung des GP Migros aber auch das Eigerrace am Bumps sowie das Los Peros Volantes der Snowboarder unter einem hervorragenden Wetterstern. Aber auch die clubinternen Rennen wie der Gepsi-Slalom, der Clublanglauf und das Clubrennen wurden von gutem Wetter und guten Pisten verwöhnt.

Gletscherschlucht als krönender Abschluss

Das beliebte Bärlirennen erfreute sich auch dieses Jahr an vielen motivierten Teilnehmern. Einzig das vom Skiclub organisierte Leki-Cup-Rennen am Lauberhorn gestaltete sich durch den hängengebliebenen Nebel und schwieriger Piste als eine Herausforderung und einen Wettlauf gegen die Zeit. Schlussendlich konnte aber auch dieses Rennen unfallfrei und unter fairen Bedingungen über die Bühne gebracht werden.

Der Höhepunkt im Sommer war bestimmt das polysportive Sommerlager der JOler von Skiclub, Veloclub und Jugendturnen, welches dieses Jahr ins Badenerhaus Oberberg an der Ibergeregg führte. Weiter konnte auch der Sponsorenlauf, welcher im Rahmen des Grindelwalder Strassenfestes durchgeführt wurde, als erfolgreich verbucht werden. So war dann auch der Helferabend in der Gletscherschlucht der krönende Abschluss eines durchaus erfolgreichen Vereinsjahres.

Bessere Kommunikation

Kassier Christoph Almer präsentierte eine ausgeglichene Jahresrechnung. Die Einnahmen kamen zum grössten Teil aus Mitglieder- und J+S-Beiträgen, von Sponsoren und der Gemeinde, dem Sponsorenlauf der JOler und aus dem Lottomatch. Nebst den Abgaben an die Skiverbände kam ein grosser Teil der Einnahmen wiederum der Nachwuchsförderung zugute. Die Förderung des Nachwuchses steht nach Aussage vom Präsidenten nach wie vor an oberster Stelle und ist das Motto des Skiclubs. Im Bereich der Mitgliederbeiträge wurden keine Veränderungen beschlossen. Der Skiclub erfreute sich auch an dieser Hauptversammlung über einige Neumitglieder sowie Übertritten aus der JO und gehört mit seinem Mitgliederstand zu einem der grössten Skiclubs in der Schweiz.

Erfreulicherweise konnte mit Adi Kissling ein direktes Bindeglied zwischen dem Skiclub zum Angebot der Freestyle- und Snowboard-JO gefunden werden. Adi wurde neu als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Er ist Leiter der Freestyle-JO und erhofft sich laut eigener Aussage eine bessere Kommunikation zwischen Club und der immer populärer werdenden Sparte im Freestyle- und Snowboard-Sport.

 Tanja Brawand tritt vom Rennsport zurück.Es gab aber auch weniger tolle Neuigkeiten bei der HV: Tanja Brawand tritt vom Rennsport zurück.

Abschied von Tanja Brawand

Die neue JO-Chefin Melanie Gonseth fasste kurz die vergangene Saison zusammen. Auch sie blickte auf ein durchwegs erfolgreiches Jahr zurück und erfeute sich an den immerzu wachsenden Mitgliederzahlen von insgesamt 139 Kindern in den Sparten Renn-JO, Renn-Gruppe, Samstag-, Freestyle- und Snowboard-JO. Am Leiterstab wird sich nicht viel ändern, glücklicherweise wird Alyssa Schumacher den Posten als Renn-JO-Leiterin nochmals vertreten. Alexandra Seematter wird neue Leiterin der Samstag-JO. Mit dem RLZ Jungfrau trainierten letzten Winter sechs Athleten des Skiclubs, und im Frühjahr konnten sich zwei weitere Jungs selektionieren lassen.

Leider musste Tanja Brawand, welche bereits den Status BOSV hatte, aus gesundheitlichen Gründen den Rücktritt vom Rennsport geben. Der Skiclubpräsident bedankte sich bei Brawand für die tollen Leistungen und die unermüdliche Motivation am Skisport und wünschte ihr gutes Gelingen für die Zukunft.

Ehre, wem Ehre gebührt

Dieses Jahr wurden 13 beziehungsweise sechs Mitglieder für ihre langjährige Zugehörigkeit von 40 beziehungsweise 25 Jahren zum Skiclub Grindelwald geehrt. Den vier Anwesenden, Adi Kaufmann, Hanspeter Meyer, Herbert Rentsch und Fritz Spieler, wurden zum Dank eine Flasche Wein überreicht. Ebenfalls konnten die Inferno-Top-Zehn-Fahrer mit Christine Grieder, Melanie Steuri, Kevin Amacker, Dani Brawand, Dres Egger, Bruno Rubi und Ueli Wahle für ihre tolle Leistung geehrt werden.

Für seinen wertvollen Einsatz und sein unermüdliches Engagement für den Skiclub wurde Jürg Schmid verdient zum Ehrenmitglied ernannt. Nach einem dankenden Wort des Ehrenpräsidenten Ruedi Spieler beendete der Präsident die Versammlung mit einem grossen Dankeschön an alle Mitwirkenden, Athleten und Unterstützer des Skiclubs und hofft auf einen guten Winter mit viel Schnee.